zentrum für originelle pädagogik | Spaß am Lernen durch Zauberhand

Hannes Hoffmann hat 2017 das Zentrum für originelle Pädagogik in Nürnberg gegründet. Er hat damit ein bisher einmaliges Konzept entwickelt, mit dem er sich für eine moderne, kindgerechte und spannende Pädagogik einsetzt. Hannes verbindet in seinen Workshops und Fortbildungen auf innovative Weise seine persönlichen Leidenschaften mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Bereichen Pädagogik, Theaterwissenschaften sowie Darstellendes Spiel.

 

Hannes, wir waren zusammen in der Schule und ich erinnere mich noch gut an unsere gemeinsame Zeit in der Theater AG und natürlich an deine legendäre Abi Rede. Erzähl doch mal, was du seitdem gemacht hast.

Nach dem Abi habe ich ein halbes Jahr in Tansania verbracht, Nachmittagsangebote für und mit Kindern gestaltet, Englisch unterrichtet. Als ich zurück kam, wusste ich erst mal überhaupt nicht, was ich machen sollte. Ich habe drei Studiengänge ausprobiert und abgebrochen, letztlich habe ich Pädagogik und Theaterwissenschaften zu Ende studiert. Während meiner gesamten Studienzeit habe ich nebenbei geschauspielert und Kurse gegeben für Kinder und Jugendliche: Theater spielen, Zirkus, Jonglieren… es war immer schon eine Mischung aus pädagogischer Arbeit in Verbindung mit Kunst.

Wie ging es nach dem Studium weiter?

Nach meinem Studium hat sich die Möglichkeit ergeben, bei einem Klassenzimmer Stück mitzuspielen: „Dussel und Schussel“, das ich drei Jahre lang in fast jedem Grundschulklassenzimmer im Umkreis von Nürnberg gespielt habe, manchmal sogar dreimal am Tag. Die Zusammenarbeit mit dem Theater hat super funktioniert und so folgten zehn weitere Stücke mit dem Theater. Nebenbei habe ich mich selbst viel weitergebildet – Sprecherziehung, Schauspielunterricht… vor allem an meiner Sprache musste ich arbeiten. Das Fränkisch ein bisschen aussterben zu lassen auf der Bühne und wechseln zum echten Bühnendeutsch, zur Bühnensprache. Außerdem habe neben der Schauspielerei Theaterkurse für Kindergärten, für Grundschulen, für Jugendliche, Fortbildungen für Erwachsene gegeben, wie man die Stimme einsetzt und den Körper oder wie sie selber Theaterpädagogik anwenden können. Habe privat Gitarrenunterricht gegeben, Festivals moderiert….

Vor einigen Monaten hast du das Zentrum für originelle Pädagogik gegründet, kurz ZOP. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Irgendwann habe ich mich nicht mehr so wohl gefühlt mit dem Künstler Dasein. Ich habe es vermisst, ein Team zu haben, wollte einen Job machen, bei dem man nicht immer auf Knopfdruck kreativ sein und sich vorbereiten muss und die Arbeit auch mit nach Hause nimmt. Ich wollte eine Veränderung. Gleichzeitig wusste ich, es wäre schade, alles sein zu lassen, was ich mir aufgebaut habe.

Dann kam die Idee, das, was ich jahrelang gemacht habe, anderen beizubringen, verbunden mit einem pädagogischen Ziel. Diese Verbindung aus Kunst und pädagogischem Ziel ist relativ neu und spannend, das sie ganz neue Wege in der Pädagogik eröffnet.

Wie genau sieht das Konzept von ZOP aus?

Das Konzept richtet sich an alle Menschen, die pädagogisch tätig sind oder sein werden, mit Kindern im Alter von 4-12 Jahren. Es gibt vier verschiedene Kurse:

  1. Theaterpädagogik: wie kann ich z.B. regelmäßig eine Theater AG führen oder ein Theaterprojekt durchführen.
  2. Gitarre für absolute Anfänger: Erlernen einfacher Akkorde in einem sechs stündigen Workshop mit dem Ziel, mit der Gitarre einen Morgenkreis aufzupeppen und einfache Lieder mit der Gitarre begleiten zu können.
  3. Figurenspiel in der Pädagogik: Figuren aus einfachsten Materialien herstellen und so führen, als würde sie leben, und sie als Medium einsetzen, das das Interesse der Kinder weckt und ihre Aufmerksamkeit fesselt.
  4. Zauberpädagogik: Einfache Zaubertricks in Verbindung mit Geschichten, die ich mit zur Verfügung stelle. Die Tricks beziehen sich jeweils auf bestimmte Lehrinhalte.

Ich biete die Kurse sehr flexibel an, die Termine können individuell vereinbart werden. Sowohl für Gruppen als auch für Einzelpersonen, Inhouse oder in eigenen Räumlichkeiten. Zudem gebe ich regelmäßig Gastvorträge. Weitere Informationen findet ihr auch auf meiner Homepage.

Wie würdest du dich persönlich beschreiben?

Ich würde mich als sehr vielseitig interessiert beschreiben, habe in meinem bisherigen Leben viele unterschiedliche Persönlichkeiten kennengelernt und ich finde, das man auch bei Kindern sehen sollte, das es verschiedene Persönlichkeiten mit verschiedenen Wegen zum Lernen gibt. Diese Kombination ist das Interessante an ZOP. Spannende, Kind gerechte Zugänge schaffen für verschiedenste Persönlichkeiten. Durch meine Theatererfahrung und die pädagogische Ausbildung denke ich, dass ich jemand bin, der Sachen gut vermitteln kann.

Wer oder was hat dich inspiriert?   

Ich hatte einen ganz tollen Leiter von meinem Jugendtreff, der eine super Mischung gefunden hat aus Freund sein und Autorität bewahren gegenüber Jugendlichen, die Grenzen ausprobieren wollten oder mussten, der wahnsinnig ehrlich, positiv, optimistisch war und gleichzeitig mit einer gewissen Portion Sarkasmus die Realität nicht verloren hat. Dann gab es einen Theaterlehrer an der Schule, der die Lust am Theater geweckt hat. Und dann waren es ganz viele Menschen auf dem Weg, von denen ich etwas mitgenommen habe.

Was macht dir am meisten Spaß an deinem Job?

Die Verknüpfung eines Zaubertricks mit einem pädagogischen Ziel. Das finde ich schön, weil es so etwas bisher noch nicht gibt.  Es macht mir Spaß, mir zu einem Thema aus dem Lehrplan einen Zaubertrick zu überlegen und beides miteinander zu verknüpfen. Und natürlich freue ich mich, wenn ich das Feedback bekomme, dass der Trick ausprobiert wurde und geklappt hat.

Was ist dein Ziel mit ZOP?

Mein Ziel ist es, Menschen, die im pädagogischen Bereich tätig sind, Tools an die Hand zu geben, um im Bildungswesen neue Wege zu gehen. Ich wünsche mir mehr Offenheit im Bildungswesen und die Bereitschaft, je nach Persönlichkeit des Kindes individuelle Wege in der Bildung zu gehen.

Hannes, vielen Dank für das Interview.

Wenn ihr mehr über ZOP erfahren wollt, setzt euch am besten direkt mit Hannes Hoffmann in Verbindung. Per Mail an hannes_hoffmann@gmx.de oder telefonisch unter +49 (0) 176 61122825.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s